Lupenobjektive in der Makrofotografie

Fototechnik

Wenn ein Makroobjektiv immer noch nicht ausreicht, sind Lupenobjektive eine Möglichkeit um weiter in den Makrobereich vorzudringen.

Lupenobjektive sind für den Abbildungsmaßstab von 1:1 bis 20:1 optimiert.

Die meisten Lupenobjektive haben ein RMS-Gewinde W0,8″ x 1/36″. Ein Standard-Anschluß für Mikroskope.

Eine Focusierung ist am Objektiv nicht vorgesehen. Diese erfolgt über das Mikroskop. Über Adapter kann man Lupenobjektive auch für Spiegelrefelexkameras in Verbindung mit einem Balgengerät einsetzen.

Die Focusierung erfolgt über den Balgen.

Die meisten Lupenobjektive werden aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr hergestellt. Man findet diese aber noch  auf dem Gebrauchtmarkt. Einige der Leitz-Photare sind neu erhältlich. Auch ein Spezial-Objektiv von Canon.

Ich liste hier einfach mal ein paar Lupenobjektive auf, welche mit RMS-Gewinde verbreitet waren bzw sind.

Lupenobjektive von Carl Zeiss:

  • Luminar 16mm 1:2,5
  • Luminar 25mm 1:3,5
  • Luminar 40mm 1:4,5
  • Luminar 63mm 1/4,5
  • Luminar 100mm 1/6,3

Lupenobjektive von Leica:

  • Photar 12,5mm 1:2,4 für Abbildungsmaßstab 7,5:1 – 15,5:1
  • Photar 25mm 1:2,0 für Abbildungsmaßstab 3,1:1 – 6,9:1
  • Photar 50mm 1:4,0 für Abbildungsmaßstab 1,1:1 – 3,1:1

nicht mehr produzierte Leica Lupenobjektive

  • Focotar 2 – 50mm 1:4,5 für Abbildungsmaßstab 1,26:1 – 3,17:1
  • Repro-Photar 25mm 1:2,5 für Abbildungsmaßstab 4,66:1 – 8,67:1

Lupenobjektive von Nikon:

  • Macro Nikkor 19mm 1:2,8
  • Macro Nikkor 35mm 1:4,5

Lupenobjektive von Canon:

  • Canon 20mm 1:3,5
  • Canon 35mm 1:2,8
  • Canon MP-E 65mm 1:2,8 für EOS

Lupenobjektive von Minolta:

  • 12,5mm 1:2,0
  • 25mm 1:2,5

Lupenobjektive von Olympus:

  • 20mm 1:3,5
  • 38mm 1:3,8
  • 80mm 1:4,0

Das ist nur ein Teil der möglichen Lupenobjektive. Auch von den aufgeführten Herstellern gibt es teilweise noch weitere Lupenobjektive.

Mir geht es nur um zu zeigen, daß es solche Objektive von vielen optischen Herstellern gab. Lupenobjektive sind in der Retrostellung konstruiert. Deswegen sind sie hervorragend für den Makrobereich zwischen 1:1 bis 20:1 geeignet. Abblenden bringt bei Lupenobjektiven meist schnell Beugungsunschärfe.

Starkes Abblenden verschlechter die Schärfeleistung. Nur geringes Abblenden ist hier der qualitativ besser Mittelweg.

Canon MP-E 65mm 1:2,8 für EOS

Es ist derzeit das einzige Lupenobjektiv für digitale Kameras, welches keinen Adapter oder Balgen benötigt. Der Balgen ist in Form eines langen Tubus bereits integriert.

Eine Focusierung ist nicht am Objektiv möglich. Diese erfolgt durch Bewegung nach vorne oder hinten, bis das Motiv scharf abgebildet ist.

Ein stabiler Einstellschlitten eignet sich hervorragend zum einstellen der Schärfe und des Bildausschnittes. Entgegen vieler Behauptungen kann man auch in diesem extremen Nahbereich frei Handaufnahmen von kleinen Insekten machen. Geübte Naturfotografen machen dies mit Motor. Das erhöht die Chancen eines scharfen Treffers. Unscharfe Fotos sind schnell gelöscht.

Die Arbeitsweise mit diesem Spezial-Objektiv ist aber gewohnheitsbedürftig. Aber auch hier macht Übung den Meister.

Mit den MP-E 65mm ist ein Abbildungsmaßstab zwischen 1:1 und 5:1 möglich. Es fäng da an wo Makro-Objektive aufhören.

Vorteile Lupenobjektive:

  • Je nach Brennweite optimiert für den Abbildungsmaßstab 1:1 bis 20:1
  • Durch Retrostellung für den Nahbereich hervorragend geeignet
  • Beim Canon MP-E 65mm ist kein Balgengerät oder Adapter auf Canon-Kamera erforderlich

Nachteile Lupenobjektive:

  • Oft nur über den Gebrauchtmarkt erhältlich
  • Aktuelle Lupenobjektive sind meist sehr teuer
  • Gebrauchte Nikon Lupenobjektive sind sehr rar. Auf den Gebrauchtmarkt werden ca. 1500€ für eines verlangt! Von den anderen Herstellern werden manchmal Lupenobjektive ab ca. 200 € im gebrauchten Zustand angeboten.
  • Adapter und oder Balgengerät erforderlich

Alles klar?

Lupenobjektive sind sehr gut für den Abbildungsmaßstab 1:1 bis 20:1 geeignet. Die Beschaffung kann schwierig und teuer werden. Für die meisten Lupenobjektive benötigt man dann noch einen oder mehrere Adapter und ein Balgengerät. Wenn man bereits ein Balgengerät besitzt eine gute Möglichkeit um den Makrobereich zu erweitern.

Am komfortabelsten ist da noch das Canon MP-E 65mm, welches an die aktuellen Kameragehäuse passt. Allerdings mit ca. 1200 € Neupreis keine günstige Lösung.

Günstigere Alternativen zu Lupenobjektiven sind Vergrößerungs-Objektive. Von Nikon, Schneider oder Rodenstock. Wenn man diese an einem Balgengerät in Retrostellung einsetzt, hat man oft einen vergleichbaren Effekt und ebenfall hohe optische Qualtität.