Makrofotografie – Nahaufnahmen

Die Makrofotografie hat schon zu analogen Fotozeiten viele Menschen begeistert. Es ist sehr faszinierend wenn man einem Objekt nahe auf die Pelle rückt und dabei Neues entdecken kann.

Mancher Makrofotograf fühlt sich dabei sicherlich wie ein Entdecker wenn er ein Fotoobjekt aus der Nähe betrachtet. Häufig gewinnt man bei Nahaufnahmen ganz neue Erkenntnisse und Wissen über einen alltäglichen Gegenstand oder ein Objekt. Erst durch die nähere Betrachtung erscheinen die Details eines Objektes. Was man sonst achtlos mißachtet wird plötzlich interessant und macht wohl auch die Faszination der Makrofotografie aus?

Ein weiterer Vorteil von Nahaufnahmen ist, der oft ungewohnte Blick für viele Betrachter. Ran an das Motiv ist sowieso einer meiner favorisierten Fototipps. So kann man oft störendes von einem Motiv trennen oder freistellen. Das Motiv steht im Mittelpunkt. Überflüssiges und störendes lasse ich möglichst weg. Dafür gibt es verschiedene Techniken, welche ich unter den Tipps näher erläutern werde. Bei Nahaufnahmen ist es allerdings meist relativ einfach, ein Motiv halbwegs freizustellen.

Makrofotografie: Heidelibelle

Makrofotografie: Heidelibelle

Die Makrofotografie ist allerdings auch kein so leicht umzusetzender Fachbereich der Fotografie. Je näher man an ein Fotomotiv geht, umso geringer wird die Schärfentiefe. Bei extremen Makroaufnahmen hat man nur noch wenige Millimeter als Schärfebereich. Das erschwert das Fotografieren ungemein. Aber auch solche Hürden kann man mit dem richtigen Fotozubehör oder Aufnahme- und Bearbeitungstechnik meistern.

Die digitale Fototechnik ist da schon eine enorme Erleichterung. Man muss nicht mehr warten bis ein Film entwickelt worden ist. Bei modernen Digitalkameras sieht man das Ergebnis sofort auf dem Display. Kameras mit Live-View zeigen das Motiv sogar schon vor der Aufnahme. So kann man gleich beurteilen ob die Aufnahme ein Treffer sein wird. Falls nicht, kann man bei einigen Motiven gleich wieder einen neuen Versuch machen. Learning by doing. Die Erfolgsquote für Makrofotos ist mit der digitalen Fototechnik wesentlich höher. Dennoch kann es bei schwierigen Motiven eine hohe Ausschußquote geben. Das ist vom Motiv und von der verfügbaren Aufnahmetechnik abhängig.

Permuttfalter (Argynnis)

Permuttfalter (Argynnis)

Fotografisches Grundwissen sind für den Einstieg in die Makrofotografie hilfreich aber kein Muss. Ich werde hier allerdings keine Grundlagen der Fotografie erläutern. Dafür gibt es bereits zahlreiche Infoquellen im Internet oder in der Fachliteratur. Der Schwerpunkt auf dieser Homepage ist die Makrofotografie und ihre Eigenheiten.

Was ist Makrofotografie?

Die DIN 19040 definiert als Makrofotografie den Abbildungsmaßstab zwischen 1:10 und 10:1. Die Objektiv-Hersteller von Makro-Objektiven sehen das wohl etwas anders. Meist kann man mit einem Makro-Objektiv bis zum Abbildungsmaßstab 2:1 oder 1:1 heran gehen.

Für extremere Nahaufnahmen ist dann ein Zwischenring, Balgengerät oder Vorsatzlinse erforderlich. Weitere Infos über Was ist Makrofotografie?

Fototechnik für Nahaufnahmen

Über die verschiedenen fotografischen Möglichkeiten habe ich eine Übersicht über die Fototechnik zur Makrofotografie erstellt.

AF-S VR Micro-Nikkor 105 mm 1:2,8G IF-ED zur Makrofotografie

AF-S VR Micro-Nikkor 105 mm 1:2,8G IF-ED zur Makrofotografie

Dort sind verschiedene Aufnahmegeräte und Zubehör aufgelistet und werden in den einzelnen Rubriken näher betrachtet. Dort gehe ich auf die  Vor- und Nachteilen ein.

Welche Kameras eignen sich für Makrofotografie? Informationen über den günstigen Einstieg mit Nahlinsen, Achromate oder einem Umkehrring in die Makrofotografie. Oder etwas teurer mit Zwischenringen und Telekonvertern. Und für extreme Makrofotos in maximaler Bildqualität mit einem Balgengerät, Makro-Objektiv oder Lupenobjektiv. Damit alleine ist es meist nicht getan. Auch über hilfreiches Fotozubehör wie Fernauslöser, Aufheller, Diffusor, Stative, Kugelkopf und Dreiwegeneiger wird man hier informiert.

Tipps und Tricks für Makrofotografien

Was wäre eine Informations-Seite ohne Tipps und Tricks? Dort zeige ich wie ich Libellen fotografiere. Wie man einen Hintergrund im Nahbereich ohne störende Elemente realisiert bekommt. Noch weitere Tipps werden in naher Zukunft folgen.

Fotogalerien über Makrofotos

In den Fotogalerien zeige ich einige meiner besten Fotos. Die thematischen Schwerpunkte sind derzeit Libellen, Spinnen, Fliegen, Insekten, Food und Blumen.

Bei einige Fotos beschreibe ich auch die Entstehung. Damit kann man die eigenen Möglichkeiten sicherlich besser einschätzen. Natürlich sollen diese Hinweise auch dazu dienen, dass man selber schneller ein gutes Makrofoto realisiert. Sozusagen als kleine Anleitung oder Denkanstoss.

Bücher über Makrofotografie

Als Bücherwurm habe ich mir 2015 alle Fachbücher über die Makrofotografie besorgt. Diese wurden systematisch analysiert. Jedes Fachbuch hat Vor- und Nachteile. Drei Bücher decken den Großteil der Thematik ab. Keines behandelt alle Themen. Weitere Infos über Fachliteratur findet ihr unter Bücher Makrofotografie.

Links über Makrofotografie

Ich kann auf diesen Seiten nicht jedes Thema der Makrofotografie bis in das tiefste Detail behandeln. Dazu fehlt mir einfach die Zeit. Dafür findet ihr weiterführende Links zur Makrofotografie. Weitere Links sind über meine anderen Homepages über die Fotografie und andere Hobbies aufgelistet.

Aber nun wünsche allen Besuchern viel Spaß beim Besuch und Lesen dieser Seiten!

Euer

Bernd